#46

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 14:44
von Anonymous

Harald damit Du mal weisst wovon am 14.10 geredet wurde......


Programm Soziale Stadt
Das Städtebauförderungsprogramm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Länder wurde im Jahr 1999 mit dem Ziel gestartet, die „Abwärtsspirale“ in benachteiligten Stadtteilen aufzuhalten und die Lebensbedingungen vor Ort umfassend zu verbessern. Die Soziale Stadt startete im Jahr 1999 mit 161 Stadtteilen in 124 Gemeinden; heute sind es bereits 603 Gebiete in 375 Gemeinden (Stand 2010).



Programmhintergrund
Kleinräumige Segregation führt seit den 1990er Jahren in vielen Städten zu selektiven Auf- und Abwertungen von Wohngebieten und damit auch zur Herausbildung benachteiligter Stadtteile. Diese sind meist durch komplexe Problemlagen in den Bereichen Städtebau und Umwelt, infrastrukturelle Ausstattung, Lokale Ökonomie, Soziales, Integration und nachbarschaftliches Zusammenleben sowie Imagebildung charakterisiert. Das Programm Soziale Stadt reagiert darauf mit einem integrierten Ansatz der umfassenden Quartiersentwicklung.


Letzter Beschluss über Moisling als nächstes Projekt :
Übrigens vom Juni 2011


Soziale Stadt: Moisling soll es werden
Lübeck - Der Sozialausschuss empfiehlt Moisling einhellig für das Bundesprogramm.

Kücknitz oder Moisling – welcher Teil von Lübeck wird ins Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen? Der Sozialausschuss hat sich jetzt einhellig für Moisling entschieden. Das letzte Wort hat die Bürgerschaft.
Die Bevölkerung in Moisling schrumpft am stärksten. Der Stadtteil verzeichnet die höchste Arbeitslosigkeit und die größte Armut. Nirgendwo in Lübeck sind so wenige Autos angemeldet, die Anbindung an den Busverkehr ist schlechter als in anderen Stadtteilen und die Zahl der Kitas ist sehr gering. Selbst die Versorgung mit Hausärzten liegt unter dem Durchschnitt. Nicht zuletzt leidet der Stadtteil unter einem negative Image. „Wir können ein politisches Signal für Moisling setzen“, sagt Sozialsenator Sven Schindler (SPD).

Mit der Aufnahme ins Programm „Soziale Stadt“ würden in den nächsten fünf Jahren rund drei Millionen Euro in den Stadtteil investiert. Gut eine Million muss die Stadt bereitstellen, der Rest kommt von Bund und Land. Erste Ideen, wie Moisling aufgewertet werden könnte, wurden bereits gesammelt. Ein Park im englischen Stil und ein Bauspielplatz stehen genauso auf der Liste wie ein Nachbarschaftsbüro in der leer laufenden Schule Moisling oder die Einführung von Tempo 30 im ganzen Stadtteil.

Dass es nicht Kücknitz werden soll, darüber war sich der Sozialausschuss schnell einig. Gestritten wurde über die Frage, ob nicht vor einem neuen Projekt zunächst die Erfahrungen aus dem laufenden Vorhaben in Buntekuh abgewartet werden müssten. „Ich will erst eine wissenschaftliche Auswertung von Buntekuh“, forderte Gregor Voht (BfL). Politik müsse den Mut aufbringen, auch ohne Netz und doppelten Boden Neues zu wagen, erklärte dagegen Anke Timmermann-Grell (SPD). „Lasst uns anfangen“, sagte Heidi Menorca, „das Projekt lebt von den Menschen vor Ort und nicht von unseren Vorgaben.“ Schindler mahnte zur Eile, weil „unklar ist, wie lange Bund und Land dieses Projekt noch fördern“. Gefördert wurden bislang Hudekamp (bis 2002), St. Lorenz (bis 2007) und Buntekuh (bis 2014). dor


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#47

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 16:06
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Vielen Dank für die beiden letzten Sachbeiträge zum Thema Integration und Soziale Stadt.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#48

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 16:19
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Zitat von Gast
Ich gebe Dir in allen Punkten recht...Nur in einem bin ich anderer Meinung....Wenn ich Bürgermeister von einer Stadt werden möchte sollte ich eigentlich alle Projekte kennen , ich sollte politisches Wissen haben , eine klare Vorstellung , ein richtiges Konzept , ich sollte Wissen wovon ich rede und ich sollte meine Stadt und die Politik in dieser Stadt kennen und verstehen..Das sind meiner Meinung nach die grundlegenden Sachen und dafür brache ich kein 20 köpfiges Team...




Such mal auf Twitter nach ADD. Da wirst Du feststellen, dass Frau Dinges Dierig twittern lässt.

Nein, ein Wahlkampfteam geht schon in Ordnung und Berater müssen auch sein. Politik und politische Ämter sind viel zu vielschichtig, als dass es ohne ginge. Aber selbst als Marionette müsst man schon andere Qualifikationen aufweisen können. Ich will ja gerne an ein Remake von Dave glauben, aber das scheint mir doch ein wenig fern der Realität.

Ich glaube, allerdings, dass er entweder kein Beraterteam hat, oder zumindest keines mit politischem Sachverstand. Vielleicht stehen je ein paar andere Taxiunternehmer dahinter.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#49

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 16:23
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Zitat von Gast
HLOOP weisst Du ob bei der Podiumsdiskussion in St. Petri jeder Einlass hat , oder muss man persönlich geladen sein??
Würde mir den Spass auch gerne anschauen ....

Vielen Dank




Die Veranstaltung zum LN Forum ist öffentlich.


20.11.2011 um 18:00 in St. Petri


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#50

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 23:13
von Anonymous

ihr werdet sehen,er wird den dritten platz belegen.und ich finde es geil,der mann hat mut!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#51

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 16.10.2011 23:48
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Aber auch nur, weil sich kaum jemand ein eigenes Bild macht

Und zu was führt dieser Comedy Auftritt? Letztendlich wohl zu einer Stichwahl, die uns alle wieder eine Stange Geld kostet.


Das ist nicht mutig, sondern eine unverantwortliche Geldverschwendung für's Klixsche Ego.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#52

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 00:27
von Anonymous

das geld holt er doch wieder rein.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#53

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 01:48
von Anonymous

Zitat von HLooP
Aber auch nur, weil sich kaum jemand ein eigenes Bild macht

Und zu was führt dieser Comedy Auftritt? Letztendlich wohl zu einer Stichwahl, die uns alle wieder eine Stange Geld kostet.


Das ist nicht mutig, sondern eine unverantwortliche Geldverschwendung für's Klixsche Ego.




Da gebe ich Dir recht , es kostet einfach nur Geld was nicht vorhanden ist . Es ist nicht mutig sondern einfach nur DUMM , Sorry , aber ist soo.
Mutig ist jemand der Verstand hat , ein klares Ziel und ein richtiges Konzept für dieses Ziel hat...Der vielleicht keine Lobby hat obwohl er gut ist und es trotzdem versucht....Das ist für mich mutig..............Das was herr Klix betreibt ist einfach nur lächerlich........
Aber jeder definiert Mut anders.........


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#54

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 01:59
von Anonymous

Zitat von Gast
ihr werdet sehen,er wird den dritten platz belegen.und ich finde es geil,der mann hat mut!




Platz drei ist für jemanden der Bürgermeister werden will ist auch einfach nur eine Pleite.........


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#55

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 02:00
von Anonymous

Die Veranstaltung zum LN Forum ist öffentlich.


20.11.2011 um 18:00 in St. Petri[/quote]


Nächste Veranstaltung :

DGB Podiumsdiskussion
Der DGB lädt im Rah­men des Bürg­er­meis­ter­wahlkampfs Bernd Saxe und seine Her­aus­forderer zu einer Podi­ums­diskus­sion ein.

Wann: 19.10.2011, 18 Uhr

Wo: IZL (Haus der Kauf­mannschaft), Bre­ite Str. 6 – 8

Mod­eriert wird die Ver­anstal­tung von Andreas Sanke­witz (neuer Geschäfts­führer der DGB-​Region Schleswig-​Holstein Südost), Thomas Rick­ers (1. Bevollmächtigter der IG Met­all Lübeck/​Wismar) und Jörg Wilczek (Geschäfts­führer des ver.di-Bezirkes Lübeck/​Ostholstein). Der Ein­tritt ist frei.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#56

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 02:03
von Anonymous

Ist das alles so schlecht gewesen :
Klar geht vieles noch besser , keine Frage.....Aber Harald was würde uns bei Dir erwarten....


Haushalt
Struk­turell aus­geglich­ener Haushalt im Jahr 2008. Abbau der Ver­schul­dung. Ein­führung der dop­pel­ten Buch­führung als Par­a­dig­men­wech­sel zur Steuerung der öffentlichen Finanzen.

Arbeits­markt
Abbau der Arbeit­slosigkeit von 20 % auf 11 %. Schaf­fung neuer Arbeit­splätze. Anzahl der sozialver­sicherungspflichti­gen Arbeit­splätze liegt mit über 84.000 höher als zum Zeit­punkt der Wiedervereinigung.

Wirtschaft
Mehr Wach­s­tum durch Ansied­lung von neuen Betrieben und Unternehmenser­weiterun­gen wie z.B. Dräger, EUROIM­MUN, Brüggen und Vestas.

Hafen
Stärkung Lübecks als Logis­tikzen­trum Schleswig-​Holsteins und Verkehrs­drehscheibe für den Ost­seer­aum. Investi­tio­nen von 200 Mio. € angeschoben.

Touris­mus
Steigerung der Übernach­tun­gen um über 50 % auf 1,3 Mil­lio­nen. Ansied­lung neuer Hotels und Real­isierung Priwall-​Feriendorf.

Soziale Chan­cen und Bildung
Mehr Kinder­be­treu­ung durch Aus­bau U3, Tage­spflege und im Ele­men­tar­bere­ich. Förderung Ganz­tags– und Gemein­schaftss­chulen. Umset­zung „Ler­nen vor Ort“ für Ver­net­zung Bil­dungsin­fra­struk­tur. Ein­rich­tung Bil­dungs­fonds für bedürftige Kinder — auch Dank der Stiftungen.

Wis­senschaft
Ansied­lung Fraunhofer-​Einrichtung. Erhalt Uni­ver­sität. Gewinn Stadt der Wissenschaft.

Kul­tur
Erhalt der kul­turellen Vielfalt. Sicherung The­ater­land­schaft. Neuord­nung der Lübecker Museen. Weit­er­en­twick­lung UNESCO-​Weltkulturerbe.

Stad­ten­twick­lung
Fer­tig­stel­lung Nord­tan­gente. Umgestal­tung Ober­trave. Aus­bau Fußgänger­zone durch „Mit­ten in Lübeck“. Verbesserung Leben­squal­ität in den Stadt­teilen durch Umbauprojekte


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#57

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 02:10
von Für Klix von Hr. SAXE

Herr Klix es gibt immer noch kein Wahlprogramm....Wofür stehst Du nun......Zeige Dir mal die Programme der anderen Kandidaten....Ob nun gut oder schlecht muss jeder für sich entscheiden........................


Hier der Bürgermeister :

weiter geht´s - für die Zukunft unserer Stadt
Viel geleis­tet. Auf dieser Grund­lage wollen wir die Zukunft gemein­sam gestalten.

weiter geht´s

solide Finanzen – starke Stadt
Lübeck sichert und stärkt seine Handlungs-​und Gestal­tungs­fähigkeit durch eine nach­haltige Gesun­dung der Finanzen.

Das wollen wir erreichen:

Dauer­haft aus­geglich­ener Haushalt und weit­erer Abbau der Verschuldung
Mitwirkung am Kon­so­li­dierung­spro­gramm des Landes
Aus­bau der Ver­wal­tungsko­op­er­a­tion mit dem Umland
Mehr Bürg­erser­vice durch mehr Online-​Angebote
gemein­sam geht‘s!
beste Bil­dung – besseres Leben
Jedes Kind erre­icht einen Schu­la­b­schluss und jeder Jugendliche bekommt einen Arbeit­splatz. Unab­hängig von sozialen oder kul­turellen Hin­ter­grund seiner Eltern. Schulen und Hochschulen arbeiten enger zusammen.

Das wollen wir erreichen:

Mehr Betreu­ungsplätze für Kinder unter drei Jahren
Bedarf­s­gerechter Aus­bau der Ganztagsschulangebote
Stärkung der Gemein­schaftss­chulen durch bedarf­s­gerechte Ober­stufe­nange­bote und Weit­er­en­twick­lung der Gymnasien
Aus­bau der Schulsozialarbeit
Weit­ere Bil­dungsver­net­zung durch Lübecks „Ler­nen vor Ort“
Auf­bau des Wis­senschaftscam­pus im Süden der Stadt
gemein­sam geht’s!

neues Wach­s­tum – sichere Zukunft
Durch den Beitritt zur Metropol­re­gion Ham­burg und als Tor zum Ost­seer­aum gehört Lübeck zu einer der zukun­ftsstärk­sten Regio­nen Deutsch­lands. Das macht Lübeck für Unternehmen, Wis­senschaftler, Fachkräfte und junge Fam­i­lien so attraktiv.

Das wollen wir erreichen:

Senkung der Arbeit­slosen­quote unter 10%
Ansied­lung von IKEA
Ausweisung neuer, auch interkom­mu­naler Gewerbegebiete
Bedarf­s­gerechter Aus­bau des Hafens und der Hin­ter­lan­dan­bindung, um die Chan­cen aus der Fes­ten Fehmarn­belt­querung besser zu nutzen
Aus­bau der Branchen­net­zw­erke Medi­z­in­tech­nik, Ernährung, Logis­tik und Umwelttechnologie
Förderung des Tech­nolo­gi­etrans­fers zwis­chen Wirtschaft und Forschung
Stärkung des Touris­mus und Aus­bau Kreuzfahrergeschäft
Flughafe­nen­twick­lung durch pri­vaten Investor
Real­isierung Pri­wall Water­front, Grün­stran­den­twick­lung und Bebau­ung AquaTop-​Grundstück
gemein­sam geht‘s

engagierte Men­schen – gute Nachbarschaft
Aktive Vere­ine, engagierte Unternehmer, ehre­namtlich tätige Frauen und Män­ner gehören zu den sozialen Kräften, die unsere Stadt­ge­sellschaft zusam­men­hal­ten. Dieses Engage­ment zu fördern bleibt eine der wichtig­sten Vorhaben.

Das wollen wir erreichen:

Ver­gabe eines Ehre­namt­spreises der Hans­es­tadt Lübeck
Förderung von Mobil­ität, Leben und Wohnen im Alter
Sicherung der gesellschaftlichen Teil­habe der Men­schen unab­hängig von Alter, Herkunft und Bedürftigkeit
Erhalt von Ein­rich­tun­gen für Men­schen in Not
Aus­bau der Bürgerarbeit
Mehr Qual­i­fizierung für Men­schen mit Migra­tionsh­in­ter­grund, ins­beson­dere bei Jugendlichen
gemein­sam geht‘s

vielfältige Ange­bote – mehr Möglichkeiten
Wohnen, Leben, Kul­tur, Sport und Freizei­tange­bote bleiben für alle Lübeck­erin­nen und Lübecker erre­ich­bar und erschwinglich. Die große Vielfältigkeit Lübecks ist ein starker Stan­dortvorteil und wesentlicher Anreiz der Men­schen, die hier leben.

Das wollen wir erreichen:

Real­isierung der Nördlichen Wall­hal­binsel als neue HanseCity zum Leben und Arbeiten
Bau des Europäis­chen Hansemuseums
Bezahlbarer Wohn­raum für junge Fam­i­lien und Sin­gles durch neues Bauland und Entwick­lung in den Stadtteilen
Bebau­ung Grün­dervier­tel und Neugestal­tung Untertrave
Bau von zusät­zlichen Studentenwohnungen
Weit­ere Förderung des Breitensports
gemein­sam geht‘s

Energiewende gestal­ten – gesunde Umwelt
Intel­li­gen­ter Kli­maschutz, Nach­haltigkeit und Mobil­ität brin­gen ein mehr an Leben­squal­ität und scho­nen die Umwelt. Das ist Lübeck.

Das wollen wir erreichen:

Sichere, umwelt­fre­undliche und bezahlbare Energieversorgung
Förderung der ener­getis­chen Gebäudesanierung
Leis­tungs­fähiger öffentlicher Per­so­nen­nahverkehr (Bus&Bahn)
Aus­bau Radwegenetz
Intel­li­gente Verkehrssteuerung
gemein­sam geht´s


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#58

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 02:12
von Anonymous

Herr Klix hier das Programm von Frau Dinges Dierig :



Lübeck noch attraktiver machen



Lübeck ist eine wunderschöne Stadt. Doch auch die schöne Natur und Umgebung, das Weltkulturerbe und die Ostseeküste können nicht über einen miserablen Straßenzustand oder Schmierereien an den Hauswänden hinwegtäuschen. Diese Probleme werden in Lübeck derzeit leider vernachlässigt. Ich stehe für:

Die Sauberkeit der Wege und Grünflächen muss eine höhere Priorität erhalten. Schönheit muss gepflegt werden.
Eine Baustellenkoordination, die ihren Namen verdient. Wenn eine Straße saniert wird, dürfen nicht fünf andere lahmgelegt werden.
In einigen Stadtteilen sind dunkle Ecken an der Tagesordnung. Lübeck braucht mehr Licht. Dies kostet kaum Geld, schafft aber Sicherheit.
Eine erreichbare Innenstadt, mehr Parkflächen und intelligente Verkehrsführung. Im Gegenzug müssen wir sicherstellen, dass Anwohner- und Denkmalbereiche durch den Individualverkehr nicht belastet werden.
Konsequente Sanierung von Brücken, Fahrbahnen, Rad- und Fußwegen. Die Verschiebung von notwendigen Sanierungen ist kein Beitrag zur Haushaltskonsolidierung.
Mehr Grün und Sitzgelegenheiten in der Altstadt. Über Aufenthaltsqualität entscheiden die Lübeckerinnen und Lübecker, nicht die Stadtplaner.
Eine Stadt für alle Generationen

Lübeck ist Stadt der Wissenschaft 2012. Eine Stadt mit exzellenten Hochschulen und einem großen Wissensdurst. Gleichzeitig wird der Anteil der älteren Leute in unserer Stadt stetig zunehmen. Auf beides ist Lübeck unzureichend vorbereitet. Es fehlen Wohnungen für Studierende ebenso wie Pflegeheimplätze für die älteren Lübecker. Auch bei der Kindertagesbetreuung von Unter-3-Jährigen hat Lübeck eine miserable Quote. Dabei wird es beim Fachkräftemangel der Zukunft wichtiger denn je, Lübecks Neubürgern eine gute Betreuung anzubieten. Was brauchen wir?

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung muss insbesondere für die Kinder unter 3 Jahren vorangetrieben werden. Lübeck liegt hier weit zurück.
Wohnraum für Studierende einerseits und Pflegeheimplätze andererseits müssen geschaffen werden. Der Bedarf ist schon jetzt groß.
Die Vernetzung der Schulen mit den städtischen Angeboten muss vorangetrieben werden. Ein familienfreundliches Lübeck braucht moderne, gut ausgestattete und sanierte Schulen.
Alle gesellschaftlichen Gruppen in Lübeck müssen an einem Strang ziehen, um benachteiligten Kindern eine Zukunft in unserer Mitte zu sichern. Hier muss der Bürgermeister eine treibende Kraft sein.
Die Attraktivität Lübecks zeichnet sich auch durch ein attraktives Kultur- und Sportangebot aus. Hierfür möchte ich sorgen.
Schulden abbauen, Finanzen in Ordnung bringen

Dass ausgerechnet die kaufmännisch geprägte Hansestadt Lübeck mit einigem Abstand in Schleswig-Holstein den höchsten Schuldenstand aufweist, sollte das Rathaus alarmieren. Schon die Zinsen für unsere Schulden können ohne zusätzliche Kredite nicht finanziert werden. So darf es nicht weitergehen. Ich kann Ihnen kein Allheilmittel anbieten. Dennoch gibt es einige Instrumente, die wir längst hätten nutzen müssen:

Die Struktur der Verwaltung muss sich ändern, der heutige hierarchische Aufbau ist hoffnungslos veraltet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung wissen am besten, was sich verändern muss. Beteiligen wir sie!
Lübeck wartet seit über einem Jahrzehnt auf eGovernment, also die elektronische Umsetzung von Verwaltungsprozessen. Hier lässt sich viel einsparen und der Verwaltung einen freien Kopf für wichtigere Aufgaben beschaffen.
Verwaltung muss transparent und bürgerfreundlich sein. Projekte dürfen nicht von oben verordnet, sondern müssen gemeinsam mit den Menschen entwickelt werden.
Lübeck – ein starker Standort mitten in Europa

Lübecks Lage am Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren scheinbar entspannt. Was häufig übersehen wird: Seit 2001 haben wir über 4.000 Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe verloren. Das ist eine erschreckende Zahl, denn alle anderen Arbeitsplätze hängen an der Industrie. Lübeck nutzt seine Stärken nicht. Wir brauchen eine Bürgermeisterin, die sich als erste Lobbyistin für Lübeck versteht – und unseren Ruf als investorenunfreundliche Stadt endlich beseitigt.

Investoren müssen in Lübeck eine professionelle Betreuung aus einer Hand vorfinden.
Die Bürgermeisterin ist erste Lobbyistin für unsere Stadt – in Kiel, Berlin und Brüssel.
Allein werden wir es nicht schaffen. Lübeck darf nicht arrogant sein, sondern muss mit Partnern in der Region ein starkes Netzwerk schaffen. Nur so werden wir gehört.
Lübeck braucht mehr industriegeeignete Gewerbeflächen – wenn es sein muss, mit unseren Nachbargemeinden zusammen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#59

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 02:13
von Für Klix von den grünen

Und hier Herr Klix , das grüne Programm :

10-Punkte-Programm: Lübeck bis 2020 zum Leuchtturm der Energiewende ausbauen
Welche Städte schießen sofort in den Kopf, wenn es um Vorreiter in Sachen Energiewende geht? Lübeck jedenfalls nicht. Die Energiewende kommt aber nicht von allein, und es gibt auch schon gute Ansätze, an die wir anknüpfen können. Ob es die Klimaschutzleitstelle, erste Hybridbusse für unseren Nahverkehr, neue Blockheizkraftwerke oder Windenergieanlagen in Zusammenarbeit mit Stockelsdorf sind. Mit einem grünen Bürgermeister an der Spitze der Stadt wird Lübeck ein Profil als Stadt der Energiewende entwickeln. Mit einem solchen Profil eröffnen sich Lübeck in einem boomenden Wirtschaftszweig auch neue wirtschaftliche Chancen.


Mit diesem 10-Punkte-Programm wird Lübeck zum Leuchtturm der Energiewende in Norddeutschland:

1.) Bis 2020 Rekommunalisierung der Stadtwerke. Im Mittelpunkt unserer Energiepolitik stehen die Stadtwerke. Sie sollen gestärkt und zum Profiteur der Energiewende werden. Deswegen gehören unsere Stadtwerke in die Hände der Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Zu diesem Zweck wird eine Genossenschaft von Lübeckerinnen und Lübeckern gegründet, die den Anteil, den derzeit DONG Energy an den Stadtwerken Lübeck GmbH hält zurückkauft. Zugleich wird der direkte Anteil, den die Hansestadt Lübeck an der Stadtwerke Lübeck GmbH hält (z. Zt. 4,9%), zu Lasten der Stadtwerke Lübeck Holding GmbH auf über 50 % erhöht.

2.) Einsparung ist Trumpf! Wir wollen eine stärkere Ausrichtung der Stadtwerke auf Tarife, mit denen die Einsparung von Strom begünstigt wird. Der heute schon vorhandene Tarif „Trave Strom Pur“, der ohne Grundpreis auskommt, sollte verstärkt beworben wird. Mittelfristig sollte in allen Stromtarifen der Grundpreis auf die Strompreise umgelegt werden. Der Verzicht auf Grundpreise belohnt Bemühungen, sparsam mit Energie umzugehen.

3.) Immer wieder kommt es zu Abschaltungen der Energieversorgung, wenn Kunden ihre Rechnung nicht bezahlen. In diesen Fällen soll ein Vorauszahlsystem (Prepaid-Automat) den üblichen Zähler ersetzen. Die betroffenen zumeist ohnehin finanzschwächeren MitbürgerInnen rutschen dann nicht mit Abschalt- und Wiederaufschaltgebühr noch weiter in die roten Zahlen und können mit den Automaten weiterhin Energie beziehen, auch wenn sie ihre Rechnung noch nicht sofort begleichen können. So wollen wir soziale Härten in den betroffenen Familien vermeiden.

4.) Die Stadtwerke sollten dem Atomausstieg zuvorkommen und bis 2014 ausschließlich Stromtarife anbieten, die aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

5.) Regionale Wirtschaft und Handwerk mit Einsparung und Eigenerzeugung stärken: Für Gewerbe, Verwaltungen und Private wird Energieberatung angeboten. Die Stadtwerke identifizieren mit den vorliegenden Netzdaten der Strom- und Gasleitungen geeignete Verbraucher, denen eine Eigenerzeugung von Energie nahegelegt wird, zumeist in Form von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) als Objekt-KWK. Die Stadtwerke beraten – auch in Zusammenarbeit mit privaten Anbietern von Energieberatung - ihre Kunden. Diese oder die Stadtwerke investieren in die Projekte. Die Stadtwerke übernehmen in der Regel die technische und kaufmännische Betriebsführung. Für Privatleute wird ein Einspar-Contracting angeboten. Die Stadt übernimmt das Handling der energetischen Sanierung, inkl. einer Bewertung von sinnvollen Investitionen der energetischen Sanierung. Bei Bedarf werden die Kredite für die Sanierung von der Stadt übernommen und aus den gesparten Energiekosten refinanziert. Diese verbleiben bis zur endgültigen Kredittilgung nur teilweise beim Eigentümer. Die erhöhten Grundstückswerte kommen der Stadt bei der anstehenden Reformierung des Grundsteuerrechts, der auf tatsächliche Verkehrswerte setzt, wieder zu gute.

6.) Lübeck lässt die Sonne rein: Mit einem Dachflächenkataster aller Grundstücke in Lübeck wird das Potential für solarthermische Sonnenkollektoren und für Sonnenstrompaneele ermittelt. Der Ausbau der Solarenergie auf Liegenschaften im direkten oder mittelbaren Besitz der Stadt wird forciert, z. B. mit einer Solarfläche auf dem Dach der MUK. Auch bei der Nutzung der solaren Strahlungsenergie werden die Stadtwerke beraten und ggf. bei der wirtschaftlichen Erschließung unterstützen.

7.) In Lübeck weht auch Wind: Lübeck wird bisher als Standort für Windenergieerzeugung kaum genutzt. Wir sehen zwei Möglichkeiten dies zu ändern – nach gründlicher Prüfung möglicher Gefährdungen für Naturschutz und Artenvielfalt sowie unter Wahrung des gesetzlichen Abstandes zur Wohnbebauung:
- Autobahn nahe Gebiete im Süden der Stadt.
- in Waldgebieten, insbesondere in Waldrandflächen.
Auch hier spielen –wie bei den Projekten in Stockelsdorf u.a.- unsere Stadtwerke eine zentrale Rolle bei der Planung und im Betrieb. Nach dem bewährten Modell der Bürgerwindparks in Nordfriesland sollen auch Lübecks Bürger Gelegenheit zur finanziellen Beteiligung erhalten.

8.) Wärmeversorgung gut für Umwelt und das Portemonnaie: Der Anteil der Haushalte mit Nah- und Fernwärmeversorgung wird deutlich ausgebaut. Zu diesem Zweck wird die Anzahl dezentraler Blockheizkraftwerke (Objekt-KWK)(siehe auch Punkt 5.) deutlich gesteigert. Diese sind mit einer Ausnutzung von über 90 Prozent der Energie besonders vorteilhaft, weil sie zugleich Energie und Wärme erzeugen.

9.) Energiesparhäuser für Lübeck: Immer noch gehen 40 % der Energie für das Heizen drauf. Hier liegt ein sehr großes wirtschaftliches Potential brach. Nur 0,5 % der Gebäude werden im Jahr wärmetechnisch saniert. Das wollen wir für Lübeck verbessern. Der Einfluss der Stadt auf die Wohnungsbaugesellschaften soll im Sinne einer weiteren Beschleunigung der energetischen Sanierung ausgeübt werden. Die entstehenden Möglichkeiten des Baurechts für eine optimierte Bauleitplanung werden genutzt und der Passivhausstandard für alle Neubauten verbindlich vorgeschrieben. Neubaugebiete sind mit dezentralen Blockheizkraftwerken zu versorgen.

10.) Die Klimaschutzleitstelle wird projektbezogen mit Werkverträgen verstärkt. Sie arbeitet mit unseren Stadtwerken und der privaten Energieberatung zusammen. Zur Finanzierung werden Kooperationen mit der Wirtschaft und die gezielte Einwerbung von Drittmitteln herangezogen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#60

RE: Bürgermeisterwahl, Taxiunternehmer Klix kandidiert

in Lübeck 17.10.2011 09:44
von Torben

Zitat von HLooP
Aber auch nur, weil sich kaum jemand ein eigenes Bild macht

Und zu was führt dieser Comedy Auftritt? Letztendlich wohl zu einer Stichwahl, die uns alle wieder eine Stange Geld kostet.


Das ist nicht mutig, sondern eine unverantwortliche Geldverschwendung für's Klixsche Ego.



Naja. Dieses Ego dürfte ab Donnerstag doch ziemlich angeschlagen sein, wenn er sich vor hunderten Lübeckern vollkommen lächerlich macht.

Zumindest seine Äußerungen in den LN vom Sonntag hatten einen gewissen Belustigungswert. Die LN hat sich ihm gegenüber ja noch nett ausgedrückt. Nicht ganz so bei seiner Äußerung, wie er seinen Wahlkrampf finanziert.
Aber Lübeck soll eine eigene Fluglinie betreiben, nachdem der Flugplatz schon pleite ist, ist wirklich zu herrlich. Nur zu topen eigentlich noch durch die Rettung des VfB.

Wo bleibt eigentlich sein Wahlprogramm? Vor zig Wochen war es schon angekündigt und für gestern war es nochmal angekündigt. Ich bin ja so gespannt.

Hat Herr Klix eigentlich keine richtigen Freunde, die ihn von seinem aberwitzigen Vorhaben abbringen können?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marvin Kowalski
Besucherzähler
Heute waren 71 Gäste , gestern 95 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: