#46

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 12.12.2012 18:54
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

War da nicht auch noch was mit einem Unfallschaden Juleb?

Mir schrieb vor ein paar Tagen ein Unternehmer einen netten Brief, in dem er mich als Gefahr für das gesamte Lübecker Taxigewerbe beschimpfte, weil ich es wage, Mißstände beim Namen zu nennen. Und das sei ja alles erstunken und erlogen, was ich hier schriebe. Er will aber nicht so gerne beim Namen genannt werden, schade eigentlich, es wäre mir ein Vergnügen.

Für mich sind Arbeitgeber eine Gefahr für unsere Gesellschaftsordnung, die sich, unabhängig von ihrem Betätigungsfeld, so benehmen, wie in diesem Thread geschildert.
Eine Gefahr speziell für das Taxigewerbe und zwar bundesweit, sind für mich Unternehmer, die den planmäßigen Sozialabgaben- und Steuerbetrug zum Geschäftsmodell erkoren haben. Der Bund-Länder-Fachausschuss "Strassenpersonenverkehr" hat den unterschlagenen Umsatz im Taxigewerbe für 2000/2001 auf 1-1,3 Milliarden Euro geschätzt. Die unterschlagenen Lohnsummen auf 400-750 Millionen Euro. Das und die Jahrzehnte währende Nachlässigkeit aller Behörden sind die Gefahren für das Gewerbe und nichts Anderes.

Unternehmer, die einem derartigen Geschäftsmodell nachhängen sind es, die zum Schiefstand im Taxigewerbe geführt haben, nicht Diejenigen, die diesen Mißstand anprangern. Und zwar Land auf, Land ab.


nach oben springen

#47

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 13.12.2012 02:42
von Taxi Taxi • Besucher | 118 Beiträge

Ich sehe das genau so wie DU....

In den letzen Wochen habe ich der Zulassung , Zoll sowie der Arge mehrere Tipps gegeben...

Das Problem ist nur das nicht viel unternommen wird......

Somit geht dieser ganze Betrug immer weiter und weiter....

Alle werden im Dezember noch belohnt...Schön dicke Umsätze und H4......................


nach oben springen

#48

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 16.12.2012 16:37
von Juleb • Besucher | 358 Beiträge

Jep, da war auch ein Unfallschaden - den ich anteilig zu 50 % zahlen sollte, dies auch aus Unwissenheit zum großen Teil getan habe - wurde mir in Raten vom Lohn einbehalten.
Die Richterin rollte nur mit den Augen, der Anwalt des Unternehmers hat lt. meiner Anwältin mit Engelszungen auf ihn eingeredet, den Vergleich anzunehmen, da es ihn sonst um einiges teurer kommen würde....
Die Restschuld brauchte ich dann auch nicht mehr zu zahlen. Diese Passagen, dass der Fahrer für Unfall- oder sonstige Schäden am Fahrzeug aus eigener Tasche aufkommen muss, sind nur bedingt zulässig....


nach oben springen

#49

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 16.12.2012 20:36
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Danke Juleb und das bei einem, den man für den netten Nachbarn von nebenan hält.

Zitat von Juleb
... Diese Passagen, dass der Fahrer für Unfall- oder sonstige Schäden am Fahrzeug aus eigener Tasche aufkommen muss, sind nur bedingt zulässig....



Genau genommen muß im Falle von so prekären Beschäftigungsverhältnissen wie sie im Taxigewerbe weit verbreitet sind, schon Vorsatz vorliegen, um Ansprüche des AG gegenüber dem AN duchzusetzen. Wer seine Fahrer auf 600€ anmeldet wird selbst bei grober Fahlässigkeit vor Gericht häufig ein mildes Lächeln des Richteres entgegen nehmen dürfen. Wovon soll der Fahrer denn einen Unfallschaden bezahlen, der in 60 Wochenstunden nur 600€ verdient?

Und dann muß man sich mit Typen rumärgern, deren Wissen um rechtskonforme Arbeitsverhältnisse vornehmlich aus dem Satz "Das ist mein Recht" besteht.


nach oben springen

#50

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 17.12.2012 13:57
von Juleb • Besucher | 358 Beiträge

Ich kann natürlich nur das widergeben, was tatsächlich von der Richterin - nachweislich - gesagt wurde. Das hinterher stattfindende Gespräch mit meiner Anwältin ergab, dass man tatsächlich vorsätzlich, bzw. mutwillig handeln müsste, um zu einer Schadensersatzleistung "verdonnert" zu werden.
Dazu zählt NICHT, die Aktion, bzw. Reaktion eines anderen Verkehrsteilnehmers falsch einzuschätzen, wie ich es im Falle "meines" Unfalls getan habe - der UG hatte den Blinker gesetzt und die Geschwindigkeit verringert, so dass für mich offensichtlich war, dass der UG abbiegen wollte - dies tat er aber nicht, sondern fur geradeaus weiter und knallte mir auf die Vorderachse. Leider konnte mein Fahrgast den Hergang so nicht bezeugen, da durch Telefon abgelenkt...
Hier habe ich also eine Menge Lehrgeld gezahlt.
Ich hielt meinen Unternehmer nicht nur für den netten Nachbarn von nebenan, sondern hegte in der Tat freundschaftliche Gefühle...tu ich trotz allem trotzdem noch, da ich durch ein Negativerlebnis nicht bereit bin, Loyalität und Mitgefühl hintenan zu stellen.


nach oben springen

#51

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 08.02.2013 18:00
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Ich habe den Titel des Themas mal ein wenig angepasst, um herauszustellen, dass die hier benannten Themen bundesweit vorkommen.


nach oben springen

#52

RE: Sind Taxiunternehmer Menschenschinder?

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 08.02.2013 18:01
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Hier mal ein Video, in welchen Fällen Angestellt in welchem Umfang haften müssen.

http://www.youtube.com/watch?v=5Y5CGh6zIh4&feature=youtu.be


nach oben springen




Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marvin Kowalski
Besucherzähler
Heute waren 70 Gäste , gestern 71 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: