#16

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 29.01.2012 07:30
von Graupen Fan • Moderator | 1.076 Beiträge

Unsere "Gelben" haben offensichtlich das Geschäftsmodel geändert.

Keine Direktanrfe mehr!
Fahrten nur auf "zeitige" Vorbestellung! Tägl. von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Kein taxiähnlicher Verkehr....

Wenn dem tatsächlich so ist, HUT AB!



nach oben springen

#17

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 29.01.2012 14:43
von Leon Montana • 101 Beiträge

Zitat von HLooP
Man kann es auch anders betrachten, dieser "ungesetzliche" Zustand ist eine der Ursachen der Lage in der sich das Gewerbe heute befindet.



Diese Batrachtungsweise kann ich nicht nachvollziehen. Die Situation in der sich das Gewerbe heute befindet, liegt einzig an dem konkurrierenden Mietwagengewerbe und den immer härteren Entscheidungen unserer Politik, man könnte meinen man benötigt kein Taxigewerbe mehr...


nach oben springen

#18

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 29.01.2012 14:52
von Leon Montana • 101 Beiträge

Zitat von HLooP
Offensichtlich scheint sich aber zumindest in Lübeck noch niemand besonders über dieses Thema aufzuregen.

Wir sprechen hier immerhin auch von Arbeitszeitbegrenzung auf 9h - auch für Unternehmer. Wir sprechen auch von Festlöhnen, egal zu welcher Zeit.

Da müßten doch eigentlich alle Fahrer Freudentänze vollführen, wenn man u.a. an Nachtschichtumsätze im zweistelligen Bereich denkt.

Das Thema kommt mit Sicherheit in Kürze auch in Lübeck auf die Tagesordnung. 15 von 16 Länderbehörden haben die gängige Entlohnungspraxis nach Umsatz für illegal erklärt.



Bis vor kurzem hat der gute Herr Jelen doch noch empfohlen seinen Fahrer auf Umsatz anzumelden, das zeigt wieviel Ahnung dieser ... doch von unserem Gewerbe hat. Nämlich "null" "nix" "garnix".

Das die Bezahlung auf Umsatz nicht rechtens ist ist doch klar wie Kloßbrühe, einen Mindestlohn von 10 € je Std. (wie von den Linken gefordert) kann ich auch nicht zahlen, also was mach ich als klardenkender Unternehmer ich lasse den Wagen stehen und der Fahrer ist arbeitslos. Also wenn das so durchgeht wie es hier steht dann wird es in Zukunft nur noch selbstfahrende Unternehmer geben und das ist auch gut so... Denn wie ich es bereits schonmal sagte die Qualifikation zu einem doch eher anspruchslosen Job ist leider immer seltener gegeben. ( Das kann man auch an den Taxiunfallstatistiken erkennen)


nach oben springen

#19

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 29.01.2012 18:25
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Zitat von Leon Montana

Zitat von HLooP
Man kann es auch anders betrachten, dieser "ungesetzliche" Zustand ist eine der Ursachen der Lage in der sich das Gewerbe heute befindet.



Diese Batrachtungsweise kann ich nicht nachvollziehen. Die Situation in der sich das Gewerbe heute befindet, liegt einzig an dem konkurrierenden Mietwagengewerbe und den immer härteren Entscheidungen unserer Politik, man könnte meinen man benötigt kein Taxigewerbe mehr...





Das ist ganz einfach.

Der Umstand, dass sich bundesweit ausnahmslos alle Taxibehörden jahrzehntelang einen Kehrricht um die richtige Anwendung der gesetzlichen Vorgaben gekümmert haben, hat dazu geführt, dass es im Taxigewerbe in diesem extrem hohen Umfang zu Schwarzarbeit und Steuerverkürzungen kommen konnte.

Es ist ja nicht so, dass es man als Taxifahrer heute nicht von seinem Geld leben könnte, solange man knapp über geringfügig angemeldet ist.

Bis die ersten Finanzbehörden und Taxibehörden anfingen, etwas genauer hinzusehen, gab es für alle weitgehend risikofrei genug zu verdienen.

Das Gewerbe steht jetzt vor dem Problem, sich zur Steuerehrlichkeit zu bekennen, weil man weiß, dass es im Hinblick auf die Hohe Zahl an Taxen eben nicht funktioniert, ohne Einbußen hinzunehmen.
Das ist auch der Grund, warum viele Fahrer ebenfalls gegen Kontrolle der Arbeitszeiten sein werden und gegen feste Stundenlöhne.


nach oben springen

#20

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 29.01.2012 18:42
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Herr Jelen hat nie behauptet, dass er Taxiexperte sei. Die wachsen in den Behörden auch nicht auf den Bäumen. Ich traue ihm zu, dass er es mit den Plausiprüfungen ernst meint. Sein toller grüner Senator, der sich Kraft Amtes "Ich werde die Mietwagen auf den Stand von Taxen erheben" und aus politischen Gründen in wettbewerbsrechtliche Auseinandersetzungen gemischt hat, indem er den Markt geöffnet hat, ohne ein rechtswirksames Gutachten in Händen zu halten, ist derjeinge, der heute in die Verantwortung zu nehmen ist.
Ebenso alle politischen Fraktionen, die sich haben glauben machen lassen, dass mit den damaligen Prozessen ein unliebsamer Wettbewerber eliminiert werden sollte.
Dass dieser Wettbewerb aber, gedeckt durch die Lübecker Verwaltungsstellen, mir klingen noch die Worte einer Mitarbeitern in den Ohren "mein Freund Berni" (Lausus) und "Beantragen sie doch eine Mietwagenkonzession, die bekommen sie sofort", 40 Jahre lang unter Mißachtung aller Wettbewerbsregeln mit Mietwagen taxiähnlichen, also illegalen Verkehr betrieben hat, ist etwas, was unsere Lokalpolitiker erst jetzt nach und nach begreifen. Wir haben in den letzten Wochen schon bei so manch einem Bürgerschaftsabgeordneten die Kinnlade herunterfallen sehen.

Natürlich mußte die Verwaltung mangels vorliegendem Gutachten die Wartelisten öffnen, jedes Verwaltungsgericht hätte sich sonst tot gelacht. Aber tatsächlich war es auch so gewollt. Unserem Innensenator Möller darf und kann man keinen Rechtsverstoß vorwerfen, aber moralisch hat er schlichtweg Recht gebeugt.


nach oben springen

#21

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 30.01.2012 01:48
von Taxi Taxi • Besucher | 118 Beiträge

Mir kann doch keiner erzählen das man vom Taxifahren alleine NICHT leben kann...Es geht mit Sicherheit auch ohne Hartz 4 , wenn man seinen Job Vernünftig macht....
Wenn man 5 Tage die Woche mit Wochenende fährt liegt man irgendwo zwischen 700 & 1000 € Umsatz + Tipp.....Macht also bei der illegalen Variante 280 - 400 Lohn die Woche + Tipp das ganze mal vier Wochen sind also mindestens 1000 Netto + Tipp.....Und 700 € Umsatz bei 5 Tagen mit Freitag und Samstag ist richtig Mau....

Andere leben auch von 1000 € Netto und andere fahren zum Arbeiten täglich mit der Bahn nach Hamburg für 1300 € oder 1400 € Netto und wenn man die täglichen Fahrten mit der Bahn einrechnet sind es dann auch 12 Stunden Tage......


nach oben springen

#22

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 30.01.2012 01:56
von Taxi Taxi • Besucher | 118 Beiträge

Mit Sicherheit kann man Fahrer auch vernünftig anmelden , aber solange es mit Prozenten und Hartz 4 geht findet der ehrliche Unternehmer der Fastgehalt zahlen will schlecht Fahrer......
Ein Taxifahrer muss keine 2000 € Netto verdienen , das Gehalt muss einfach mal im Verhältnis zu der Arbeit stehen .
Taxifahrer ist doch eigentlich eine Gehaltsgruppe wie Reiniger , Busfahrer , Supermarktkräfte und sämtliche anderen ungelernte Jobs....

40 Stunden Woche bei allen Sozialleistungen , Lohnfortzahlung usw . 5 x 8 Std. 1000 € Netto + Tipp und Nebengeld für Wochenende und Feiertage.....
Dann Stimmt auch wieder das Verhältnis.


nach oben springen

#23

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 30.01.2012 02:02
von Anonymous

Musste die Mitarbeiterin nicht auch deswegen gehen?Berni hatte doch jahrelang zwei Taxikonzessionen und kam der Betriebspflicht nicht nach.
Ist natürlich praktisch,wenn man Taxen und Mietwagen hat,so kann man die Umsätze schön mit dem ermässigten Steuersatz abrechnen.


nach oben springen

#24

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 31.01.2012 11:53
von Rettich • 320 Beiträge

Zitat von Gast
Wo soll denn das Geld (Festgehalt) herkommen???
Wer kann denn 7,50€ Stundenlohn zahlen,wenn das Auto nur 10€ Umsatz macht?
Selbst bei 20€ wäre es schwierig,wenn man an die anderen Kosten und Abgaben denkt.
Und welcher Unternehmer wäre bereit dazu,das gesamte Risiko zu tragen,nur damit er unterm Strich einen Arbeitnehmer beschäftigt,der besser gestellt ist,als er selbst?


Wer als der Unternehmer sollte denn sonst das gesamte Risiko tragen? Etwa der Fahrer, der sich für einen Hungerlohn durch teilweise 6 Nachtschichten zu je 12 Stunden durch die Gegend wuselt? Wohl eher nicht. Gewinn (oder auch Verlust) wird immer noch als Lohn unternehmerischen Handelns definiert. Und wenn jenes Handelns zu einem Verlust beim Unternehmer führt ist eben jener gefragt, die Rahmenbedingungen zu ändern.

Dazu würden mir ad hoc Kampfpreise einfallen. Oder der Umstand, dass Taxifahrten teilweise günstiger sind als Busfahrten. Was ja im Grunde nicht sein kann. Das Taxi holt von der Tür ab und setzt an der Tür ab. Das leistet der Bus nicht. Warum sollen also Taxifahrten billiger sein als Busfahrten?

Die 7,89 EURO Mindestlohn, die ja auch Zeitarbeitern zugestanden wird, würde ich hier schon ansetzen wollen. Und wenn es nur über den Kampf geht, dann geht es halt nur über den Kampf. Es ist doch nicht Sache der Fahrer, den Unternehmern zu erklären, wie man ein Unternehmen wirtschaftlich führt...

Es wird in der tat Zeit für eine zentralübergreifende Fahrervertretung.


nach oben springen

#25

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 01.02.2012 01:28
von Taxi Taxi • Besucher | 118 Beiträge

Wobei wir wieder beim Thema sind.....Es gibt leider immer noch genug Unternehmer die niedrig anmelden...Da liegt doch das Problem...
Eigentlich als Unternehmer total DUMM......Ich zahle meinem Fahrer das Geld schwarz und melde Ihn niedrig an. Das Geld zahlt doch der Unternehmer von seinem Überschuss und das Schwarzgeld kann er nicht als Lohnkosten geltend machen.....Dann zahlt doch lieber mehr und WEISS , dann kann man die Lohnkosten auch geltend machen......


nach oben springen

#26

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 01.02.2012 15:55
von Leon Montana • 101 Beiträge

Zum Thema:

In der aktuellen Taxi 1/2012 ist ein Artikel von Herrn Thomas Grätz zur IRU-Herbsttagung:

Hier heißt es unter anderem:

1.) ...Nach Einführung des Mindestlohns (Ich vermute es soll Rumänien sein) gibt es dort so gut wie keine angestellten Fahrer mehr...

2.) ...Andere Länder berichteten das nur nach außen hin Stundenlohn gezahlt wird, de facto jedoch umsatzabhängig...

3.) ...Die Skandinavier berichten von Ihrer Luxuslösung, dass zwar Mindestlohn geregelt sei, dieser aber dank sehr ordentlichen Umsatz leicht übertroffen wird und demnach weiterhin nach Umsatz bezahlt wird....

zu 1.) Das wird auch bei Einführung des Mindestlohns in Deutschland der Fall sein. Aber man muß es so sehen, das nur ein ordentlich bezahlter Arbeitsplatz auch gesellschaftlich wertvoll ist. Und wer arbeitet schon gern für einen Stundenlohn für 5,50 €. Das Taxigewerbe wird nicht der einzige betroffene Gewerbebereich sein. Ich bin zu 100 % davon überzeugt, das sich das Lübecker Taxigewerbe durch den Mindestlohn bereinigen kann. Bleibt nur die Frage wer kontrolliert das?

zu 2.) Ich hoffe das die Ehrlichkeit siegen wird...

zu 3.) Warum sind die Umsätze in Skandinavien so gut?


nach oben springen

#27

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 01.02.2012 21:36
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

In Skandinavien ist man von der Deregulierung abgekehrt und hat m.W. teilweise jetzt stärker reguliert, als zuvor.

Bis vor wenigen Jahren, gab es beispielsweise in Schweden auch noch extrem viele "Sozialfahrten". Weit verbreitet sind Schülerbeförderungen per Taxi und zwar über mitunter sehr weite Entfernungen.

Zudem sind die Tarif mitunter deutlich höher als anderswo.

Ein paar Info's finden sich auch in diesem bebildertem Bericht hier:

http://www.taxiforum-luebeck.de/f32t283p...Mora+Taxi#p2489


nach oben springen

#28

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 10.03.2012 02:15
von Grapefruit Moon • Besucher | 8 Beiträge

In erster Linie wird ein fester Stundenlohn für Taxifahrer mal eine gigantische Arbeitsvernichtungsmaschinerie in Gang setzen, denn kein Unternehmer kann es sich leisten, am Samstag am Tag, am Sonntag und in den Nächten von Montag bis Mittwoch einen Fahrer zu beschäftigen, es sei denn, die Arbeit wird als gemeinnützig anerkannt und man bekommt 1-Euro-Jobber. Lustig wird es dann auch für die Kunden, die an solchen Abenden Taxi fahren wollen.


nach oben springen

#29

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 10.03.2012 15:04
von Anonymous

Zitat von Grapefruit Moon
In erster Linie wird ein fester Stundenlohn für Taxifahrer mal eine gigantische Arbeitsvernichtungsmaschinerie in Gang setzen, denn kein Unternehmer kann es sich leisten, am Samstag am Tag, am Sonntag und in den Nächten von Montag bis Mittwoch einen Fahrer zu beschäftigen, es sei denn, die Arbeit wird als gemeinnützig anerkannt und man bekommt 1-Euro-Jobber. Lustig wird es dann auch für die Kunden, die an solchen Abenden Taxi fahren wollen.



Du hast Donnerstag.- und Freitagnacht vergessen

Wär doch mal was...Arbeitsamt zahlt den P-Schein und Taxifahren wird zum 1-Euro-Job, dann fährt ein Arbeitsloser einen Arbeitslosen.

Und die Überversorgung der Hartz-4-Elite hat endlich ein Ende.

(Mal gucken, wer das mal wieder nicht versteht )


nach oben springen

#30

RE: Fahrerprozente illegal und vor dem Aus!?

in IG-Taxi-Lübeck 11.03.2012 05:10
von Taxi Taxi • Besucher | 118 Beiträge

hab es Verstanden !!! 100000 Punkte..Bin auch dafür...


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marvin Kowalski
Besucherzähler
Heute waren 205 Gäste , gestern 238 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: