#31

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 03:57
von Graupen Fan • Moderator | 1.076 Beiträge

Zitat von HLooP
Na, wenn das nicht mal wieder Schimpfe von Lancelote und seinem anonymen Gefolge gibt.



Gaub nich.... war ja kein City!


nach oben springen

#32

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 06:34
von Leon Montana • 101 Beiträge

Das langsame Kreisen, sowie das dauerhafte Wenden, sind nach meinem Verständnis eine Verkehrsbehinderung gemäß 1, 12, 49 StVO; § 24 StVG. Ein Urteil dazu gibs hier! Ich rate jedem Kollegen dieses als auch das nachfolgende anzuzeigen. Es will ja niemand hören!!! Das stehenbleiben bei einer grünen Ampel ist meiner Meinung sogar eine Verkehrsgefährdung gem. § 315c Stgb und ist somit eine Straftat. Dann wäre da noch die unerlaubte Bereitstellung § 47 PBefG, die Ermittlung ob ein Fahrzeug bestellt war oder nicht bestellt ist obliegt der Ermittlungsbehörde (nach meinem Wissensstand). Also entweder die Ordnungshüter nehmen das mal selbst in die Hand oder man wehrt sich endlich.

Als Nachtfahrer habe ich mich auch ständig über dieses Gerudere geärgert... und wenn ich beim nächsten mal jemand kreisen sehe Foto, dem Ordnungshüter bescheid sagen, Kennzeichen notieren. Mir wird schon was einfallen, darauf können die Kreiser gewiss sein.

Schön wäre auch, während der Veranstaltungen den Bereich vorm "Parkhaus" als Fußgängerzone zu erklären, es ist doch des nachts eher schwierig sich durch die Gäste der Veranstaltungen zu schlängeln, auch die Situation vor dem Parkhaus würde sich entspannen (schmaler Fußgängerweg). Dieses wäre die einfachste Möglichkeit.

Bezüglich des anhalten von Taxen oder auch reinspringens es gilt die Beförderungspflicht.

Kollegiale Grüße an diejenigen die nicht kreisen:)


nach oben springen

#33

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 07:04
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Grundsätzlich:

Das Bereithalten ist dort zwischen 2200 und 0600 im Prinzip erlaubt, das dürfen wir nicht vergessen. Das sieht man auch in der Zulassungsstelle so, ich hatte das Thema dort schon angesprochen. Letztendlich ist das eine Folge dessen, was wir am A1 wiederum unbedingt gewollt haben.

Ich sehe hier in erster Linie Probleme bzgl. der Verkehrssicherheit und darin, dass dort eigentlich gar kein Platz ist, sich vernünftig bereitzuhalten.

Aber solche Rotlichtnummern gehen natürlich gar nicht, hab ich aber auch schon beobachtet.


nach oben springen

#34

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 07:06
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Zitat von Graupen Fan

Zitat von HLooP
Na, wenn das nicht mal wieder Schimpfe von Lancelote und seinem anonymen Gefolge gibt.



Gaub nich.... war ja kein City!




Das würde ja bedeuten, dass er parteiisch wäre. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


nach oben springen

#35

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 09:32
von Graupen Fan • Moderator | 1.076 Beiträge

Doch, doch....
nur das eigene Nest wird verteidigt, bis zum Tellerrand!


nach oben springen

#36

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 18:55
von Leon Montana • 101 Beiträge

Zitat
Das Bereithalten ist dort zwischen 2200 und 0600 im Prinzip erlaubt, das dürfen wir nicht vergessen. Das sieht man auch in der Zulassungsstelle so, ich hatte das Thema dort schon angesprochen. Letztendlich ist das eine Folge dessen, was wir am A1 wiederum unbedingt gewollt haben.



Kann ich nicht nachvollziehen, soweit ich weiß gilt die Ausnahmeregelung nur wenn ich nicht den fließenden Verkehr gefährde oder behindere. Dann kann ich mich ja auch "Bei der Lohmühle" direkt auf die Straße stellen, wenn die Verkehrsgefährdung, sowie -behinderung nicht gilt. Eine Verkehrsgefährdung oder eine -behinderung liegt dann vor, wenn ich durch meine Fahrweise oder Halte- bzw. Parkweise den fließenden Verkehr behindere oder sogar gefährde. Das Parkhaus: Eine enge Straße, Fußgänger welche passieren, das ganze in der Dunkelheit, die nicht Passierbarkeit von PKW's im Bereich der Verkehrsinsel usw. usf.. Also wenn das keine Gefährdung im Sinne des StVG vorliegt, dann frage ich mich was ist Recht. Lege ich es so aus wie es mir passt? Nein in Wirklichkeit entscheidet der Gesetzgeber(das sind die Bürger der Bundesrepublik Deutschland) und es ist Aufgabe der Ordnungsbehörden (Ordnungsamt/Polizei),im Einzelfall auch der Bürger selbst, dieses Recht durchzusetzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann in diesem Bereich etwas passiert!!! Muß erst etwas passieren bis reagiert wird oder reagiert man vorher?

Die einfachste Lösung habe ich bereits gepostet! Die Sperrung für jeglichen Verkehr (außer der Fußgänger) während der Veranstaltungszeiten. Eine zusätzliche Lösung ist die Verschiebung des Taxenstandes Falkenplatz in den Bereich vor "Kieser Training" [zusätzlicher Vorteil hier: Fast niemand muß eine Straße passieren, man kann sich nicht verlaufen (man erinnere sich an einen bitteren Vorfall) und das Problem das Taxen den Bereich vor dem Parkhaus passieren müssen ist erledigt]

Man beachte hierzu auch: Art. 3 Grundgesetz, welcher unter anderem in Absatz 1 besagt : Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich!

Also stell ich mich, demnächst auf der Straße "Bei der Lohmühle" bereit?


nach oben springen

#37

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 21:02
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Du hast grundsätzlich Recht.

Leider wird hier nach dem Prinzip "Wo kein Kläger, da kein Richter" gehandelt. Und wo keine Beschwerden oder eigenen Ermittlungen vorliegen, liegt im Rahmen der Verhältnismäßigkeit auch keine Verkehrsbehinderung vor.

"Da müssen sie (die Taxifahrer) sich selbst drum kümmern" O-Ton zu durch Taxis zugeparkte Taxistände.

Das ist das Resultat aus einem diesbezüglichen Gespräch zwischen IG-Taxi, Ordnungsdienst, Bußgeldstelle und Zulassungsstelle.

Nachzulesen hier unter IG-Taxi

Und das bedeutet nicht, dass ich das gutheiße.


Hab aber vorhin auch am Bahnhof als Hinterletzter eingeladen. Bevor sie noch weiter nach hinten marschiert wären.


nach oben springen

#38

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.06.2011 21:53
von Leon Montana • 101 Beiträge

OK! Dann ist der nächste Weg die Untätigkeitsbeschwerde und zwar direkt beim Bürgermeister als Verwaltungsleiter!
Oder aber man zeigt den nächsten an um endlich Rechtssicherheit zu bekommen, was dringend mal notwendig wäre.

Es kann ja nicht möglich sein das eine Behörde in einem Bereich das Auge 10 mal drauflegt und in einem anderen Bereich die Selbstjustiz (als Behörde wohl gemerkt, welche für die Ahndung zuständig ist) empfiehlt.


nach oben springen

#39

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 22.01.2012 10:31
von Rettich • 320 Beiträge

Will man aus Richtung Lindenplatz kommend auf den Stand Fackenburger Allee fahren muss man zumeist warten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Für die meisten Kollegen, die als solcher Gegenverkehr aus Richtung Krempelsdorfer Allee kommend ebenfalls auf den Stand wollen, ist es gute Sitte, die gegenüber wartenden Kollegen zuerst auf den Stand fahren zu lassen. Ich selbst handhabe das auch so, allerdings hat sich die Liste der Fahrzeuge, denen gegenüber ich mich so verhalte, heute Nacht erneut verkürzt, nachdem 2 LÜ-Taxis deutlich signalisierten, auf den Stand fahren zu wollen, und das 3. LÜ-Taxi aus Richtung Krempelsdorfer Allee kommend dann unbedingt als erster auf den Stand fahren musste.


nach oben springen

#40

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 22.01.2012 13:16
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Na wenn denn 2 drauf gewartet haben ist der Fall doch klar. Schreibt ne Meldung und gut ist.


nach oben springen

#41

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 26.01.2012 13:29
von Leon Montana • 101 Beiträge

Korrekt und gleich 3 Tage wegsperren...


nach oben springen

#42

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.03.2012 21:44
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Die Sitten verrohen zusehends. Von wegen, Konkurrenz belebt das Geschäft, nicht im Taxigewerbe.

Funktour mit weiter Anfahrt zum Gastrobetrieb. Drinnen gemeldet, lange gewartet, bis ein Phoenix vorgefahren kam, ohne Namen. Wie sich herausstellte, eine Mehrfachbestellung mit Initialbestellung bei Maxi. Die konnten nicht bedienen, beauftragen dann illegalerweise Phoenix als Taxibetrieb, nach Aussage des Fahrers. Weil auch das zu lange dauerte, Nachbestellung bei uns durch die Gastro. Trotz ewiger Wartezeit heftige Diskussion mit dem sogenannten Kollegen. Da er den Zahler an der Hand hatte, ich nur die Mädels, natürlich den Kürzeren gezogen.

Na, mein Freund, Du bist ja schon extrem auffällig geworden, sei es bei Mini, Lü, City war wohl auch schon dabei und jetzt eben Phoenix. Da passt Du gut hin.


nach oben springen

#43

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 18.03.2012 22:15
von Graupen Fan • Moderator | 1.076 Beiträge

Ist der Ruf erst ruiniert, fliegt Phönix-Taxi völlig ungeniert...


nach oben springen

#44

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 19.03.2012 01:07
von Leon Montana • 101 Beiträge

Nur eine Frage der Zeit bis es mal richtig knallt.


nach oben springen

#45

RE: Kollegialität war gestern!

in Sorgen, Nöte, Freuden Lübecker Taxifahrer 19.03.2012 02:13
von hermann • Besucher | 149 Beiträge

Zitat von HLooP
Weil auch das zu lange dauerte, Nachbestellung bei uns durch die Gastro. Trotz ewiger Wartezeit heftige Diskussion mit dem sogenannten Kollegen. Da er den Zahler an der Hand hatte, ich nur die Mädels, natürlich den Kürzeren gezogen.




So was nenn ich immer: Falsche Stelle, falscher Zeitpunkt, oder auch: warum bekomme ich schon wieder so einen Schrott.
Bei gut laufenden Geschäften steckt man sowas einfach weg, bei den lauen Geschäften jetzt ist das ja Höchststrafe.

Wobei ich die Schuld fast noch mehr dem Fahrgast zusprechen würde: Bei den Mitbewerbern bestellt, die kommen nicht, Nachbestellung, nachbestellte Taxe zuerst vor Ort und dann trotzdem den anderen Wagen zu nehmen ist an Dummheit fast nicht zu überbieten.


nach oben springen



Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Fahrerin vom 19.04 gesucht
Erstellt im Forum Anhalter und Einsteiger von Anonymous
5 21.04.2011 03:46goto
von Bernie • Zugriffe: 1797
Rostock: Taxifahrer überfallen
Erstellt im Forum Anhalter und Einsteiger von Graupen Fan
0 23.12.2010 06:10goto
von Graupen Fan • Zugriffe: 1741
Neumünster meine Perle Du wunderschöne Stadt...
Erstellt im Forum Auswärtstour von Wattwurm
3 18.02.2011 15:44goto
von Juleb • Zugriffe: 1366
A-1-Baustelle Bargteheide/ Bad Oldesloe
Erstellt im Forum Pflichtfahrgebiet von Graupen Fan
0 17.10.2010 11:11goto
von Graupen Fan • Zugriffe: 1117
Taxi kulinarisch
Erstellt im Forum Schichten Geschichten von HLooP
3 01.09.2010 07:50goto
von Graupen Fan • Zugriffe: 904
Trauerkonvoi für ermordeten Taxifahrer
Erstellt im Forum Pflichtfahrgebiet von HLooP
0 31.01.2010 20:40goto
von HLooP • Zugriffe: 1243

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marvin Kowalski
Besucherzähler
Heute waren 60 Gäste , gestern 273 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: