#1

Daimler - Benz Lübeck

in Schichten Geschichten 17.07.2011 20:23
von taxirock • 79 Beiträge

Jo..bevor ich hier die ganze Arie wiederhole..

===> http://www.taxiforum.de/forum/vi...p?p=98582#98582

Viel Spass beim Lesen..bitte verlinken oder vertwittern oder so..

Greets


nach oben springen

#2

RE: Daimler - Benz Lübeck

in Schichten Geschichten 17.07.2011 20:27
von HLooP • Moderator | 1.848 Beiträge

Wegen der Verbundenheit zum DAS! bundesweite Taxiforum übernehmen wir den Beitrag doch einfach.

Zitat von taxirock im DAS!
Jo, ich möchte Euch eine Geschichte erzählen..über sog. Dienstleistungen, Missverständnisse, Nichtkommunikation, Pfusch. Missachtungen, verdrehten Tatsachen undundund

Das ganze beginnt 2006 mit dem Erwerb einen Neuwagens der Marke Daimler – Benz (damals der 211). Leider hab ich schon damals meinen Plan eine minutiöse Dokumentation zu führen (Ich wusste warum ich das vorhatte) nicht umgesetzt..

Es gab schon bei dem Auto in Zusammenarbeit mit DAIMLER BENZ – LÜBECK, viele Dinge über die man nur den Kopf schütteln konnte, im Zusammenhang mit Service ; Betreuung, Leistung und Qualität der durchgeführten Arbeiten, sowie deren Darstellung in Kommunikation mit dem Kunden also UNS.

Ich muss dazu anführen, daß ich trotz der geringen Stundenzahl meiner Tätigkeit im Fahrbetrieb praktisch alle Arbeiten des Fahrzeuges koordiniere, wie Termine für Inspektionen, Reparaturen, Verschleißteile, sowie das Fahrzeug (meist)hinbringe, tausche (Leihtaxe) und abhole.

Cheffe hat als GF der Zentrale nicht die Zeit und fährt auch nicht sonderlich viel selbst.
Das Fahrzeug steht bei mir vor der Tür, wo auch abgelöst wird, sowohl der Tagfahrer als auch Wochenendvertretungen und Fahrer anderer Fahrzeuge von Cheffe, die das Fahrzeug kurzfristig wechseln, holen sich Schlüssel und Wagen hier ab..

Von manchen Reparaturen oder Verschleißteiltausch, erfährt er nur durch Abbuchung im Kundenkonto. Eine schöne Reglung die seit Jahren klappt und die sich bestimmt mancher Unternehmer in dem Umfang und der Qualität von seinen „Sklaven“ wünscht.


Vom 211er hab ich ´ne Menge vergessen, auch das gab es ungläubiges s Kopfschütteln, das grosse „P“ im Gesicht, Hohn und Spott und Wut über das Agieren des Service – Teams.
Im September 2010 nun gab ja den neuen 220 W212..ein tolles Auto, wie auch der 211er –(Die Injektorengeschichte lassen wir mal ganz außen vor!) ich bin nach wie vor von den Fahrzeugen überzeugt und begeistert, soviel dazu –

Inspektionen wo angemahnte Arbeiten nicht ausgeführt worden. (Ich hatte vorher im Gespräch mit dem Meister gesagt: „Ich wette, daß sie das NICHT machen“, wurden mit selbstgefälligem Lächeln quittiert. Wette habe ich gewonnen!!!) Antwort: „Oh, da müssen wir dann nochmal gucken.

Akribisch habe ich den Kilometerstand aufgeschrieben, Probefahrt?? Fehlanzeige!!!

Anruf wenn Wagen fertig, damit gleich wieder Geld verdient werden kann?? Zu 50 % gescheitert. Ich erinnere mich an eine Reparatur, Kollegin ruft mich an und will wieder aufs Auto. Ich guck auf die Zeit und sage:“ Fahr hin Fahrzeug ist fertig“ so war es auch..Anruf war bis dahin nicht erfolgt und Fahrzeug stand auf dem Hof…wie lange wir noch auf den Anruf hätten warten müsse..das kam paarmal vor..

Schwammige Kommunikation wo der Kunde sich dazu nicht ernst genommen fühlt.....

Die Fensterheber funktionieren nicht richtig, man drückt im halb geschlossenem Zustand „Zu“ sie gehen weiter auf und umgekehrt…
Antwort: Wenn´s regnet kommt Wasser dazwischen, dann hakt es. Ja, nee, is klar. Bei Regen bitte nicht Daimler – Benz fahren. Problem besteht bis heute..

Die Kühlwasser – Arie:
Dispalyanzeige: Kühlmittel auffüllen (bedeutet beim Neuwagen, Problem und eben nicht mal ´nen Liter Wasser aufkippen.also hin..(Wartezeiten im Servicebereich IMMER gigantisch).
Leihtaxe "Wir haben die Pumpe, oder was weiss ich gewechselt und das und das gleich dazu..Mit einer Überzeugung als hätte Vorstandschef Zetsche selbst im Blaumann gewirkt. Jo okay..super..+

Problem taucht wieder auf. Das VIERTE Mal, als ich mit der Displayanzeige auf den Hof fuhr..mit MEGAdickem Hals am Samstagvormittag und nach der übliche ULTRA- Wartezeit der Meister kam und sagte: Jo, dann gucken wir nochmal“ Haube auf , er wrimelt da rum und..Oh , da ist ja ein Schlauch lose!!!!!

Ich dachte ich wäre bei . "Versteckte Kamera" !!!

Die Meisterwerkstatt mit x Meistern und Angestellten, hat also jedesmal irgendwelche Teile gewechselt, anstatt das Auto einfach mal abzudrücken, wie es jede Hinterhofklitsche geschafft hätte..


Die letzte Aktion: Notlauf startet, ich hin..Analyse: Rußpartikelfilter und Sonde –muss am 10.06 gewesen sein. "
Wir haben keine Leihtaxe und das Teil nicht da..weiterfahren bitte, ihr fahrt ja nicht soviel Autobahn. Teil kommt wohl morgen mit.".Teil kam nicht. Vertröstet auf: Wir melden uns Montag. Montag nix, Dienstag nix..erst am Donnerstag Also Fahrzeugwechsel. Leihatxe. Dazu als Schamkerl: „Wir tauschen Ihnen nochmal die Injektoren als Kundendienstmassnahem“ Jo geil.

Freitag geh ich raus..Leihtaxe noch da (??) ich also angerufen: „Ja wieso, das Fahrzeug steht zur Abholung bereit. Wir haben sie doch schon angerufen. (Gelogen!) Auf Nachfrage der verwendeten Telnummer wurde meine Handynummer genannt. Bei der Abholung war ich schon etwas ungehalten, dass sowas WIEDER nicht klappt, die Kommunikation mit dem Kunden..
Besonderes Highlight war übrigens die Aussage, warum das solange dauert mit den Teilen..

Wegen Fukushima gibt’s Stromausfälle, deshalb produzieren die Hersteller nicht so.. !!!!!

Ich also rein…nach ca. 5 Minuten Fahrt Notlauf..Ich wusste sofort was da war..
Hin Analyse Rußpartikelfilter, !!die Werkstatt hat also, die Teile auf die wir fast eine Woche gewartet haben, nicht eingebaut, sondern nur die Kundendienstmassnahme durchgeführt und ansonsten das Fzg. durch die Wäsche geschoben..

Wenigsten war es dem Meister peinlich. Das ist aber jetzt dumm gelaufen. nachdem der Monteur bestätigt hatte, das NIX getauscht wurde..


Effekt von: „Fahren sie man weiter mit dem defekten Partikelfilter“…das ist alles sooo heiss geworden, daß das Fahrzeug einen neuen Kabelbaum benötigt und diverse andere Teile, die uns aber nicht mitgeteilt werden. Auf den Kabelbaum warten wir immer ncoh, wahrscheinlich wegen der Grenzkontrollen in Dänemark….
Ich fahre immer noch die Leihtaxe, jetzt aktuell seit dem 16.6 Das ist –neben der umfangreichen Instandsetzung, sehr teuer für DAIMLER BENZ – LÜBECK.

Effekt Anruf letzten Freitag: „Wir haben extra für Ihren Fall selbst ein Taxe zugelassen, ganz neu nix gelaufen Bitte tauschen..die stolzgeschwellte Brust des Meister konnte ich förmlich am telefon sehen.
Jo geil.ich hin…Datenfunkgerät des Mitbewerbers drin…
Damit kann ich nix anfangen!! „Wieso das ist doch TAXI..Firma TAXI. XXXXX.
Ungefähr so als wenn ein Fußballer ein Trikot bestellt und die Firma nicht fragt, welcher Verein..

Wieso?? Das ist doch ein Fußballtrikot!!. Das es vor Ort ca 5 Zentralen mit eigener Funkfrequenz gibt scheint,bei DAIMLER – BENZ LÜBECK nicht angekommen zu sein.
Ungläubiges Erstaunen beim Meister..OHHHH Ja erst Taxi jetzt ist das aber MINICAR(was ja auch schon ewig TAXEN sind!!)
Noch dazu steht das Fzg, seit 3 Wochen mit sichtbarer Werbung (Riesige Tel.nr UND Name) OBEN auf deren Bühne.

Hammer war die Frage: Kann die Zentrale sie nicht über Handy anrufen, wenn´s ´ne Tour gibt?

Ich mir also wieder den Schlüssel für die Leihtaxe geschnappt –obwohl: „Das wird uns jetzt aber zu teuer, da hab ich keine Freigabe“ -.mit dem fahren wir wie gesagt immer noch..
Ganz viel kleine Eskapaden habe ich noch vergessen, nicht aufgeführt sie würden einen Blog füllen, wo man sich als Kunde ver***t, nicht ernst genommen fühlt. Paarmal habe ich – auch mit Cheffe bei diversen Meistern gesessen und sachlich und emotionlos die Vorgänge geschildert..passiert is´ nix..

Kein:" Tut uns leid, bedauerlicher Einzelfall, wir bemühen uns etc. Kein..wir schreiben mal was gut, wir laden sie mal als Sponsor zur FORMEL 1 ein.oder stellen Ihnen mal ´nen Wochenende ein SLK vor die Tür..was garnicht so wichtig wäre…ERNST nehmen und Selbstreflektion..würde schon reichen.

Nach einem Gespräch mit einem Meister wurde generös gesagt.: Kommen sie man morgen, tauschen die Autos wir gucken das und das nochmal an. Ich ...in weiser Vorraussicht: „Ist dann um 08:00 auch die Leihtaxe da, damit keine Reibungsverluste entstehen? „Klar, Logo, na hören Sie mal blabla rharbarber rharbarber,,.
Was nicht da war, war die Leihtaxe..wieder 45 Minuten von meiner Freizeit. Und so weiter und so fort..

Wenn ich für jede Minute die ich schon bei DAIMLER – BENZ LÜBECK gewartet habe, nen Zehner bekommen hätte , wäre ich heute Privatier mit Wohnsitz in der Elbchaussee..
Auch die –sehr netten – Damen an der Anmeldung wissen manchmal wissen als Linke NICHT was die Rechte NICHT tut, sondern, dass es überhaupt eine Rechte gibt.
Auf High-Heels wackelnd den Kaffeeautomat auffüllen, reicht eben doch nicht, wenn´s auch schön anzusehen ist.

Aus Gründern der Google – Robots bitte bei Antworten immer diesen Part mit zitieren..



DAIMLER – BENZ LÜBECK


Und danke für die Mühe des Lesens


...und..Alles war genauso..eher habe ich untertrieben!!!!!!!!







nach oben springen

#3

RE: Daimler - Benz Lübeck

in Schichten Geschichten 27.07.2011 07:27
von Leon Montana • 101 Beiträge

Unglaublich wäre ja mal ne Antwort von Mercedes wert...


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marvin Kowalski
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 104 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: