Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam

In Antwort auf

RE: Konzessionsfreigabe !? • Absender: HLooP, 31.07.2010 04:57

Zitat von Gast
Lieber HLoop,
Vielleicht ist es ja auch deine Zentrale, die ja bekanntlich von Superhirnen gelenkt
wird, die in schwierigkeiten kommen könnte, wen Unternehmer wegbrechen!?!
oder ist das dank Vitamin B ausgeschlossen?




Ja und? Das würde ich nicht gänzlich ausschließen. Eher wird diese aber an ihren Strukturen scheitern und dem, was jahrzehntelang versäumt wurde - verkalkte Strukturen abzubauen, als daran, dass ein paar Unternehmer zu neuen Ufern aufbrechen.

Das mit dem Vitamin B verstehe ich im Zusammenhang mit wechselwilligen Unternehmern allerdings gerade nicht. Wenn hier jemand sein Vitamin B ausgespielt hat, war es doch wohl die Mietwagenfraktion. Du unterstellst ja gerade, dass Unternehmer einer bestimmten Zentrale bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung weniger stark in die Mangel genommen würden, als andere. Das ist doch albern.

Bleiben wir doch beim konkreten Fall. Tatsache ist: Eine Konzession wird nach derzeitiger Sachlage dann nicht erteilt, wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht erfüllt werden. Schlicht und ergreifend. Wer nachvollziehbar und plausibel gewirtschatet hat, wird sich in aller Regel keine Sorgen zu machen brauchen. Wer seine Konzession beispielsweise als Nebengewerbe mit angestellten Fahreren betreibt, wird ebenso offenlegen müssen, wovon er seinen Familienunterhalt bestreitet - dazu gehören dann eben alle Einnahmequellen. Sicherlich kann die Zulassungsstelle nicht die Kontoauszüge oder Lohnabrechung der oder des Partners verlangen, so, wie jetzt offensichtlich geschehen. Allerdings sind dies wohl die einzigen Unterlagen, mit den sich belegen lässt, wovon so ein Taxiunternehmer, zumindest in einigen Fällen, denn so lebt.


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste , gestern 145 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 652 Themen und 6527 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: